Die Postsatelliten sind besser als ihr Ruf. Die Postsatelliten sind besser als ihr Ruf.
Breite Gellert

Serviceausbau Post-Satelliten im Quartier

Viele Anfragen erreichten den NQV Breite-Lehenmatt, bei denen geklagt wurde, dass bei der neuen Lösung im Spar durch die räumliche Bedingungen mangelnde Diskretion herrsche: ebenfalls bedauerte man fehlenden Dienstleistungen, von denen man bei der ehemaligen Post profitieren konnte. Dabei bezogen sie sich auf die Satelliten in der Breite Apotheke und im Spar.

Das Gellert verfügt momentan noch über eine verkleinerte Poststelle, für welche aber ebenfalls von Seiten Post eine andere Lösung angestrebt wird. Festzuhalten ist, dass die gemessenen Umsätze im Gellert höher sind als jene im Breite-Lehenmatt-Quartier. Der Postsatellit in der Breite Apotheke ist jener, der am Längsten funktioniert. Durch die Trennung des Schalters vom Apothekenbetrieb ist hier die Diskretion weitgehend gewährt. Probleme gab es demgegenüber beim Postsatelliten im Spar während dessen umfassenden Umbau.

Gespräch mit Vertretern von Post und Spar

Die vielen Anliegen aus der Bevölkerung haben wir den Postverantwortlichen vorgetragen und sind auf offene Ohren gestossen. Das über Jahre gewachsene, ungute Gefühl, «die Post macht sowieso was sie will», verschwand nach kurzem Gespräch. Interessiert wurden die Kritiken aufgenommen und neue Angebote und Anpassungen vorgestellt. Der Spar-Filialleiter Anton Gjergjaj überzeugte durch sein grosses Engagement, ein Maximum für zufriedene Kunden im Quartier vorzukehren.

Unbekannte Angebote

Vorweggenommen sei der einzige Nachteil: Bareinzahlungen können nicht mehr getätigt werden. Dies Einschränkung relativieren aber die vielen – zum Teil nicht bekannten – Vorteile, wie längere Öffnungszeiten bis 19 Uhr unter der Woche sowie an den Samstagen und Sonntagen bis 18 Uhr.

Hinzu kommt die Aufgabe von Briefen und Paketen mit allen damit verbundenen Leistungen, die Abholung anvisierter Briefe und Pakete, der Briefmarkenverkauf, die Einzahlungen mit dem gelben Post-Büchlein sowie mittels einer Post- oder Bankkarte. Letzteres minimiert auch das Risiko, mit viel Bargeld auf der Strasse unterwegs sein zu müssen. Schliesslich ist ein Bargeldbezug bis 500 Franken möglich

Sympathischer Service

In der Breite Apotheke und im Spar werden Angestellte laufend geschult. Sobald der Umbau im Spar Ende April abgeschlossen ist, wird durch die Trennung von Kasse und Schalter die Diskretion zusätzlich erhöht. Das Personal ist aber schon jetzt sehr motiviert und bereit jederzeit am Postterminal im Laden zu helfen.
Auf Drängen des NQV platzierte die Post versuchsweise einen gelben Briefkasten auf der umgebauten Liestaleranlage zwischen Migros und Coop. Nachdem dieser rege benutzt wird, versicherte die Post, dass dieser beibehalten und in Betrieb bleiben werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.