Life

Kaschemme überzeugt mit vielfältigem Angebot

Viele kennen und schätzen die Kaschemme, doch für manche ist dies ein geheimnisvoller Club. Daher ranken sich unterschiedliche Geschichten rund um die Kaschemme, die in Tat und Wahrheit ein seriöser Betrieb ist, der mit einem vielfältigen Angebot für seine Gäste aufwartet.

Das alte Siemens Areal in der Lehenmatt wurde mit verschieden Projekten umgenutzt. Eines dieser Projekte ist die Kaschemme. Im Herbst 2013 reichten die Initianten das Baugesuch ein und am Freitag, den 13. Juni 2013, eröffnete die Besitzerfamilie bei Vollmond den Club mit Freunden. Damit ging für die Besitzer endlich der langgehegte Traum eines eigenen Clubs in Erfüllung. Seit diesem Tag stecken sie, neben ihren normalen Jobs, ihre ganze Energie in die Kaschemme, um diese am Leben zu erhalten.

Der Innenbereich und der «Garten» erinnern sehr an den Wagenplatz am Hafen. Dies hat jedoch keinen Zusammenhang, denn es ist eher das Resultat der «Do It Yourself»-Mentalität der Besitzer. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne wurde das Geld in eine beachtliche Licht- und Musikanlage investiert. Die Musikanlage ist übrigens die alte Anlage vom ehemaligen Nordstern.

Für jüngere wie ältere

Die Kaschemme ist ein Ort für die jüngere aber auch die ältere Generation. Es gibt von klassischen Partys über Kinder Discos bis zu Tauschbörsen für jeden ein passendes Angebot. Da man den ganzen Club auch mieten kann kommen immer wieder neue spannende Anlässe hinzu. Mit dem Public Viewing an der Fussball-WM im Sommer dieses Jahres bekommt die Kaschemme einen weiteren einladenden Event hinzu.

Hotline bei zuviel Lärm

Da der Club keine 50 Meter vom Bahngleis entfernt und direkt unter der Autobahn liegt ist der Lärm für die Nachbarn kein Problem. Die Besitzer legen zudem einen grossen Wert auf die Kommunikation mit den Anwohnern. Es gibt an der Bar im Club ein Telefon, das die Nachbarn jederzeit anrufen können, falls es doch einmal zu laut werden sollte.

Der Name ist inspiriert vom gleichnamigen DJ und Freund der Betreiber, Siegfried Heusinger. Eine Kaschemme, oft für Wirtshaus, Schenke hergeleitet, bezeichnete ursprünglich ein verrufenes Gasthaus. Siegfried Heusinger führt den Begriff dagegen auf das polnische Wort für Kneipe oder Schenke, «karczma», zurück.

Progamm: www.kaschemme.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.